Ältere Einträge:
Juni 2020 - 1
Mai 2020 - 2
April 2020 - 1
März 2020 - 1
Februar 2020 - 1
Januar 2020 - 1
Dezember 2019 - 1
November 2019 - 2
September 2019 - 1
Juli 2019 - 2
Juni 2019 - 1
Mai 2019 - 2
April 2019 - 1
März 2019 - 1
Februar 2019 - 1

Staigmillers Neuigkeiten 291
vom 15.04.2020 um 00.00 Uhr.

Zusammenfassung

  1. Aktuelle Situation

  2. Erweiterte Gemeinschaftsquarantäne
    Lernhelfer zurück nach Deutschland - Gottes Zeitplanung - das hätten wir nie machen können
    Ehemaliger sucht Zuflucht
    LRF Notprogram
  3. Termine - es ist alles offen

  4. Vorstellung der LRF in 4 Gemeinden am 8. März - war sehr gut - es gibt Interessenten
    Christar Focus Group Council (Team-Leiter-Treffen) am 14. März (Planung für unsere Feldkonferenz) - Virus...
    Ehemaligen-Konferenz vom 6. bis 9. April - findet nicht statt
    LRF Jugendfreizeit vom 27. bis 30. April - Anmeldungen und Finanzen - noch ist alles offen
    Absolvierungsfeier am 16. Mai
    Praktikum der Bibelschüler Mai/Juni (Kosten ~200€ pro Schüler)
    Feldkonferenz unserer Partner-Organisation, Christar, vom 26 bis 29 Mai.
  5. Weitere Gebetsanliegen

  6. Englisch Lehrer ab Juni
    Unsere Reise nach Europa im Juli/August.
    Übersetzung von "Geistliches Überlebenshandbuch für Kulturüberschreitende Arbeiter"
    Anstehende Reparaturen
    Lernhelfer für 2020/21

Aktuelle Situation


Erweiterte Gemeinschaftsquarantäne


Unsere Stadt Iligan steht unter einer erweiterten Gemeinschaftsquarantäne. D.h. Es darf niemand mehr raus oder rein zur Stadt. Nur noch Versorgungsschiffe und LKW-Lieferungen dürfen in die Stadt. Wer von außerhalb in der Stadt arbeitet, muss in der Stadt schlafen.
Die Menschen sollen möglichst zu Hause arbeiten, wer zur Arbeit muss braucht einen Passierschein. Der öffentliche Nah- und Fernverkehr auf der Straße, Wasser und Luft ist komplett eingestellt.
In jedem Haushalt wurde eine Person bestimmt, die einen Passierschein bekommen hat um einkaufen zu können. Außer den Lebensmittelgeschäften, Apotheken und einigen Baumärkten hat alles geschlossen.
Bestimmte Produkte sind rationiert, damit es keine Hamsterkäufe gibt. Wer beim Hamsterkauf erwischt wird muss eine hohe Geldstrafe bezahlen.
Noch gibt es keine bestätigten Fälle in Iligan. Einige Leute sind unter Beobachtung, weil sie von wo anders zurück gekommen sind. Im Krankenhaus wurden schon Quarantäne Stationen eingerichtet, da haben Kollegen von uns, die Ärzte sind mitgeholfen. So denken wir, dass unsere Stadt gut gerüstet ist.

Lernhelfer zurück nach Deutschland


Vor einer Woche hatte die DMG beschlossen, dass alle Kurzzeitler zurück nach Deutschland müssen, dazu gehört auch unser Lernhelfer. Da gab es aber schon keine Flüge mehr nach Manila und die Reisemöglichkeiten war sehr begrenzt. Deshalb wurde die Entscheidung getroffen, dass Daniel noch hier bleiben darf.ABER vorgestern Nacht bekamen wir eine Email weitergeleitet von der US Botschaft, dass gestern ein Flug von uns nach Manila für gestrandete Touristen stattfinden würde.
So habe ich mitten in der Nacht ein Email an das Tourismusbüro unserer Region geschickt. Vorgestern morgen um kurz nach sieben, ich hatte Daniel gerade von dem Flug erzählt, kam ein Anruf vom Tourismusbüro sie würden Daniel abholen und zum Flugplatz bringen. Dann ging alles ganz schnell. Daniel hat innerhalb von einer Stunde alles eine Sachen gepackt, sich verabschieden (unter Einhaltung der Sozialen Distanz). Angela hat ihn in die Stadt gebracht (durch all die Kontrollen, das wäre eine weitere Geschichte) und dann konnte er mit dem Bus vom Tourismusbüro zum Flugplatz nach Laguindingan (Cagayan) fahren. Von dort ging um 15 Uhr ein kostenloser Flug der philippinischen Regierung nach Manila. In der zwischen Zeit wurde es in Deutschland Tag und die DMG konnte einen Weiterflug nach Frankfurt buchen. Inzwischen ist er gut bei seinen Eltern angekommen!
Wir sind Gott ganz arg dankbar, dass Daniel noch eine Rückflug-Möglichkeit nach Deutschland bekommen hat. Daniel vielen Dank für Deinen Einsatz. Wir vermissen dich!
Ich habe jetzt meinen Arbeitsplatz teilweise in das Schulzimmer von Amos und Asaf verlegt und mit Angela werden wir noch planen, wie wir das mit dem Fern-Unterricht und allem in den nächsten Tagen regeln.

Ehemaliger sucht Zuflucht


Gestern Abend bekamen wir eine SMS. Ein Team von ehemaligen hat ihre Stellung verlassen und ist unter Polizei-Begleitung (da ja eigentlich kein Durchkommen mehr ist) nach Hause gebracht worden. Sie arbeiten eine einer Nachbarstadt unter Muslimen und sind von Iligan. Ein Teammitglied ist aus einer anderen Stadt und hat dort keine Einreisegenehmigung bekommen. Deshalb ist er jetzt ganz alleine. Wir haben ihm angeboten, dass wenn er eine Genehmigung bekommt, er bei uns im Weiterbildungszentrum wohnen kann. Er muss dann 14 Tage unter Haus-Quarantäne. Keiner darf rein zu ihm und er darf nicht raus. Zwei seiner Nachbarn sind in den letzten Tagen gestorgen und es ist gut möglich, dass sie COVID-19 hatten. Denn sie hatten Kontakt zu der Gruppe von Leuten, die vor kurzem aus Malaysia zurück kamen und in der es infiszierte gab.
Noch sind ja die Zahlen für die Phlippinen recht übersichtlich, aber wir gehen von einer hohen Dunkelziffer aus, vor allem in der benachbaren selbstverwalteten Provinz. Dort kann man wohl auch Passierscheine bei Regierungsmitarbeitern käuflich erwerben.....

LRF Notprogram


Seit zwei Wochen ist ja in den Philippinen die Schule ausgesetzt. Da wir an der LRF nur 7 Bibelschüler haben und sie hier wohnen haben wir nicht gleich reagiert. So sind unsere Bibelschüler noch alle hier. Unsere externen Lehrer düfen nicht mehr kommen. Und so haben wir Mitarbeiter uns den Unterricht aufgeteilt. Wir haben den Unterricht ins Auditorium verlegt, so dass ein Sicherheitsabstand zwischen Lehrern und Schülern gewahrt werden kann.
Bitte betet für Richard, der Apostelgeschichte unterrichtet und Dodong, der biblische Lehre unterrichtet, Helen unterrichtet Budgetierung (Umgang mit Geld) und macht mit den Studenten Handpuppen für evangelistische Einsätze und Kinderarbeit. Ich, Andreas, mach den Englisch-Unterricht.
Alle Aktivitäten außerhalb des Schulgeländes haben wir eingestellt. Es gibt auch keine Gottesdienst, sondern die die Mitarbeiter treffen sich in den Häusern als Familie.
Wir haben mit den Bibelschülern eine Online-Predigt angehört.
Die Familien der örtlichen Gemeinde haben sich auch zu Hause zusammen gesetzt und Entdecker-Bibelstunden gemacht. Manche haben auch ihre direkten Nachbarn eingeladen und so sehen, wir, wie Gott diese Situation gebraucht, damit die Gläubigen hier selbständiger werden und geistlich reifen.

Termine


Vorstellung der LRF


Am 7. und 8. März war eine Gruppe von Ehemaligen und Bibelschülern in 4 Gemeinden um die Arbeit vorzustellen. Es gibt dadurch einige, die sich für die LRF interessieren und auch einige die zur Jugendfreizeit kommen würden.

Ehemaligen Konferenz 6. bis 9. April


Die Konferenz musste abgesagt werden. Auch unsere Referenten aus USA konnten nicht anreisen.

Jugendfreizeit


Noch ist alles offen. Wir haben die Freizeit noch nicht abgesagt, aber ich gehe davon aus, dass sich die Krise bis Ende April noch nicht beruhigt hat.

Praktikum der Bibelschüler


Wir sind gespannt, ob die Absolvierungsfeier im Mai und das Praktikum der Bibelschüler stattfinden kann. Wir sind gespannt, was Gott weiter vor hat. Im Moment geht hier im Land ja gar nichts mehr.

Weitere Gebetsanliegen


Englisch Lehrer ab Juni


Im Juni wird uns unser Englischlehrer verlassen. Sein einjähriges Praktikum wird dann zu Ende sein. Bitte betet, dass Gott jemanden bereit macht, der für ein Jahr unsere Studenten unterrichtet.

Unsere Reise nach Europa im Juli/August.


Die Konferenz in England ist noch nicht abgesagt und wir warten jetzt einfach mal die Entwicklung der nächsten Wochen ab. Unser Plan wäre, die letzte Juli Woche Konferenz in England und die ersten zwei Augustwochen bei unseren Eltern in Deutschland.

Übersetzung von "Geistliches Überlebenshandbuch für kulturüberschreitende Arbeiter"


Bitte betet weiter für die Übersetzung. Ich habe leider noch keine aktuellen Informationen über den Stand der Dinge.

Anstehende Reparaturen-Investitionen


Wir sind ganz arg dankbar, dass die Dächer fertig repariert und neu gestrichen wurden. Es wurde gerade noch fertig, bevor der SARS-COV-2 auch die Philippinen unter seine Herrschafft gebracht hat.
Wenn wir die Mittel haben werden wir die von den Termiten zerfressenen Türen auswechseln lassen.
In unserem Studentenwohnheim ist eine Wand etwas abgesackt und es hat einen zwei Zentimeter großen Riss in der Wand und auch der Fußboden hat sich auf einer Seite des Gebäudes um ein paar Zentimeter gesetzt. Wir warten noch auf den Kosten-Voranschlag, aber im Moment kann eh nichts gemacht werden.
Unser Computer-Server kommt auch in die Jahre. Die Software ist noch von 2012 und für ein Update brauchen wir einen neuen Computer.

Lernhelfer für 2020/21


Für das nächste Schuljahr, August 2020 bis Juni 2021 haben wir noch keinen Lernhelfer. Die DMG war schon mit Leuten im Gespräch, aber noch hat sich niemand gefunden, der es sich vorstellen kann sich hier in der Einsamkeit mit unseren Kindern herumzuschlagen. Danke wenn ihr auch für diese Sache mitbetet. Bei Amos wird es das 10 Schuljahr sein und bei Asaf das 8. Schuljahr. Beide machen die Realschule. Wir sind gespannt, wen Gott dieses Jahr für uns hat.

Ganz herzlichen, dass Ihr für uns und die Menschen hier betet. In der App PrayerMate haben wir noch weitere tagesaktuelle Gebetsanliegen. Unten an der Email findet ihr den Link dazu.

Eure 4 As
Impressum & Datenschutz
Wer wir sind.
Mehr über die 4 As.
© Familie Andreas und Angela Staigmiller,
P. O. Box 39737
9200 Iligan City